Bauprojekt

Bischofresidenz (Diözesanes Zentrum Sankt Nikolaus) Limburg

Risiken können berechnet werden

Das heutige Diözesane Zentrum Sankt Nikolaus (Limburg) geht auf die Befassung des Domkapitels mit der Frage der Wohnung für den Nachfolger von Bischof Kamphaus im Jahr 2004 zurück. Danach wurden Zwei Mio. € für ein neues Wohngebäude in einem Ensemble kirchlicher Gebäude auf dem Domberg zu errichtenVerfügung gestellt.

2007 hat die Verwaltungskammer die Gesamtkosten für das „Domplatz-Projekt“ auf 3,5 Mio. € begrenzt.  Nach dem Amtsantritt von des neuen Bischof Tebartz-van Elst umfasste das Bauprojekt 2008 die Restaurierung und den Ausbau der alten Vikarie, der Küsterwohnung und Stadtmauer, den Neubau einer Bischofswohnung, einer Bischofskapelle, eines Schwesternhauses, von Empfangs- und Sitzungsräumen, Außenanlagen und weiteren Gebäuden. Bis Januar 2008 hatte das Domkapitel - nach innerkirchlichen Protesten - die Kostenobergrenze der auf sieben Mio. € angewachsenen Planung zunächst auf 1,65 Mio. € herab- und im Februar 2008 dann wieder auf 2,5 Mio € aus dem Bistumshaushalt heraufgesetzt.

Nach der Amtsübernahme wurde die Baumaßnahme aus der Verwaltung durch das Bistum ausgegliedert und dem Bischöfliche Stuhl mit seinem neuen Generalvikar Franz Kaspar direkt unterstellt. Nach seinem Amtsantritt tauschte Tebartz-van Elst die Leiter der Pressestelle und des Diözesangerichts gegen von Kardinal Meisner vermittelte Personen aus und ließ Ehrentitel für enge Mitarbeiter wieder einführen. Für das Projekt wurden im Bistum "einheitliche Sprachregelungen" erlassen und ein neuer Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Die Mitarbeiter des Gewinners mussten eine Verschwiegenheitserklärung unterzeichnen. 2009 erhielt die KPMG den Auftrag für die kaufmännische Abwicklung des Projekts zwischen dem Bischöflichen Stuhl und dem Achitekturbüro schickte damals eine grobe Kostenschätzung von 17 Mio. Euro an den Bischof und den Generalvikar Kaspar.

Tebartz-van Elst-Effekt

Transparenz abgeschafft

2010 berief Tebartz-van Elst einen „Vermögensverwaltungsrat des Bischöflichen Stuhls“, der Vermögenswerte, Erträge und Ausgaben zur Finanzierung des Bauprojekts intern kontrollieren, aber nicht veröffentlichen durfte. Diesem wurde 2011 das 2009 von KPMG ermitteltes Gesamtkostenvolumen von 17 Mio. € vorgelegt. Die Summe war in zehn Einzelprojekte von jeweils unter fünf Mio. Euro gestückelt worden, was zur Folge hatte das keines davon dem Vatikan angezeigt werden musste. Die Kostenabweichung sollte vom „Bischöflichen Stuhl“, einer 1827 gegründeten Stiftung für den Unterhalt der Limburger Bischöfe mit Immobilienbesitz getragen werden. Das Bistum verwies Kritiker an den Vermögensverwaltungsrat, der Bischof könne nicht frei über das Vermögen des Bischofsstuhls verfügen.

Die zunehmend von Kritik begleitete Baustelle wurde durch einen Sicherheitsdienst vor der Öffentlichkeit abgeschirmt. Das Bistum nannte das Bauprojekt nun, da es nicht nur als Bischofsresidenz diene „Diözesanes Zentrum Sankt Nikolaus“. Bei der Eröffnung des Diözesanzentrums 2013 gab das Bistum Gesamtkosten von 9,85 Mio. € bekannt, ohne die Kostensteigerung zu erklären. Im gleichen Jahr korrigierte der Vermögensverwaltungsrat, man habe bei einer „verwaltungsinternen Kostenrechnung“ bisherige Gesamtkosten des Gebäudekomplexes von mindestens 31 Mio. € festgestellt.

Daraufhin erklärte der verantwortliche Architekt Michael Frielinghaus: Die 2010 vom Bischöflichen Stuhl genannte Bausumme von 5,5 Mio. € habe deutlich unter der allen am Projekt beteiligten Planern bekannten Summe gelegen. Der Bischof habe die tatsächlichen Kosten von Beginn an gekannt; ihre ungefähre Höhe habe nie außer Frage gestanden. „Es gab also keine Kostenexplosion. Der Bau verlief planmäßig, es gab kaum Überraschungen.“

Tatsächlich erhielt das Bistum für die Summe von 31 Mio. € einen realen Gegenwert, denn das Diözesane Zentrum Sankt Nikolaus wurde von der Architekturkritik positiv bewertet. Problematisch war vor allem der intransparente Umgang des Bischofs mit dem Projekt, der vor dem Hintergrund des grundsätzlichen Konfliktes zwischen dem konservativen Bischof und den reformorientierten Gemeinden des Bistums verständlich wird.

Risiken können berechnet werden

Franz-Peter Tebartz-van Elst ist ein konservativer Kleriker der zu unzeitgemäßen Ansichten zu Themen wie Homosexualität, Schwangerschaft und Islam steht, und sich in einen autokratisch und kulturkämpferisch geführten Konflikt mit Mitarbeitern und Gemeinden des Bistums begeben hat. Das Residenzprojekt wurde begleitet von weiteren Affären um Abberufungen und Kündigungen unliebsamer Mitarbeiter. 2012 flog Franz-Peter Tebartz-van Elst 1. Klasse zu einem Besuch von CARITAS-Projekten in Indien, was von der liberalen Presse kritisch hinterfragt, von ihm jedoch geleugnet wurde. Seine juristischen Auseinandersetzungen hatten einen Strafbefehl wegen falscher Versicherung an Eides statt in zwei Fällen zur Folge. Die Aufklärung der Affären fiel zeitlich zusammen mit der Fertigstellung der Bauprojekte und der Veröffentlichung deren tatsächlichen Kosten durch den von ihm Vermögensverwaltungsrat. Dessen Mitglied Jochen Riebel (CDU) nannte verlorene bauliche Planungen, Änderungs- und Zusatzwünsche des Bischofs als Ursachen der Kostensteigerung.

Der Fall erlangte international mediale Aufmerksamkeit und führte in Deutschland zu einem signifikanten Anstieg von Austritten aus der katholischen Kirche, der von Statistikern als Tebartz-van Elst-Effekt bezeichnet wird. Der Heilige Stuhl entband den Bischof am 23. Oktober 2013 von seinen Pflichten. 

Eine Prüfungskommission der Deutschen Bischofskonferenz kam zu dem Schluss, dass die Gesamtkosten von rund 31,5 Mio. € vorwiegend auf die Wünsche und Aufträge des Bischofs zurück gingen und das hierzu, ebenfalls auf dessen Wunsch, bis zum 28. Juni 2013 falsche Zahlen veröffentlicht wurden. In seiner Replik auf diesen Bericht schob Tebartz-van Elst die Verantwortung dafür, dem ihm loyal ergebenen Generalvikar Franz Kaspar zu.

Die Verwendung des Residenzbaues nach der Abberufung des Bischofs ist unklar. Sein Nachfolger Georg Bätzing verzichtete auf die Nutzung des symbolträchtigen Objektes, das bislang ausschließlich als touristische Attraktion dient. Kritiker erinnern daran, dass der Vorgänger von Tebartz-van Elst, Bischof Franz Kamphaus in der Räumlichkeit eine Flüchtlingsfamilie aus Eritrea unterbrachte ..

Finde

Termine

Offene Seminare

Dies ist lediglich ein Ausschnitt unseres Terminangebotes. Um alle Seminarangebote zu prüfen verwenden Sie bitte die Filtermaske

                              
Seminarthema Niveau Dauer  Anfang (9:00) Ende (16:30) Ort  Preis  MWSt  Brutto  SNr 
 Primavera P6 Professional Project Management (PPM) Aufbau3 Tage Mon 05.02.18 09:00Mit 07.02.18 16:30 Frankfurt 3.680,00 € 699,20 € 4.379,20 € 424
 Primavera P6 Professional Project Management (PPM) Kompakt5 Tage Mon 05.02.18 09:00Fre 09.02.18 16:30 Bonn 3.460,00 € 657,40 € 4.117,40 € 426
 Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management (EPPM) Aufbau3 Tage Mon 05.02.18 09:00Mit 07.02.18 16:30 München 3.920,00 € 744,80 € 4.664,80 € 430
 Microsoft Project Professional Kompakt3 Tage Mon 05.02.18 09:00Mit 07.02.18 16:30 Frankfurt 1.890,00 € 359,10 € 2.249,10 € 434
 Projektmanagement Grundlagen2 Tage Mon 05.02.18 09:00Die 06.02.18 16:30 Bonn 1.110,00 € 210,90 € 1.320,90 € 435
 Crystal Reports Kompakt3 Tage Mon 05.02.18 09:00Mit 07.02.18 16:30 Bonn 1.360,00 € 258,40 € 1.618,40 € 439
 Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management (EPPM) Kompakt5 Tage Mon 12.02.18 09:00Fre 16.02.18 16:30 Bonn 4.100,00 € 779,00 € 4.879,00 € 455
 Microsoft Project Professional Aufbau2 Tage Mon 12.02.18 09:00Die 13.02.18 16:30 München 1.820,00 € 345,80 € 2.165,80 € 457
 Primavera Risk Analysis Kompakt2 Tage Mon 12.02.18 09:00Die 13.02.18 16:30 München 2.340,00 € 444,60 € 2.784,60 € 467
 Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management (EPPM) Grundlagen3 Tage Mon 26.02.18 09:00Mit 28.02.18 16:30 Bonn 2.120,00 € 402,80 € 2.522,80 € 508
 Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management (EPPM) Aufbau3 Tage Mon 26.02.18 09:00Mit 28.02.18 16:30 Düsseldorf 3.920,00 € 744,80 € 4.664,80 € 512
 Projektmanagement Grundlagen2 Tage Mon 26.02.18 09:00Die 27.02.18 16:30 Frankfurt 1.520,00 € 288,80 € 1.808,80 € 516
 Primavera Earned Value Management Kompakt2 Tage Mon 26.02.18 09:00Die 27.02.18 16:30 Düsseldorf 2.460,00 € 467,40 € 2.927,40 € 526
 Primavera Earned Value Management Kompakt2 Tage Mon 26.02.18 09:00Die 27.02.18 16:30 Hamburg 2.460,00 € 467,40 € 2.927,40 € 527
 Microsoft Project Professional Kompakt3 Tage Mit 28.02.18 09:00Fre 02.03.18 16:30 Berlin 1.890,00 € 359,10 € 2.249,10 € 530
 Primavera P6 Professional Project Management (PPM) Aufbau3 Tage Mon 05.03.18 09:00Mit 07.03.18 16:30 Frankfurt 3.680,00 € 699,20 € 4.379,20 € 537
 Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management (EPPM) Grundlagen3 Tage Mon 05.03.18 09:00Mit 07.03.18 16:30 Frankfurt 2.670,00 € 507,30 € 3.177,30 € 541
 Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management (EPPM) Aufbau3 Tage Mon 05.03.18 09:00Mit 07.03.18 16:30 München 3.920,00 € 744,80 € 4.664,80 € 543
 Projektmanagement Grundlagen2 Tage Don 08.03.18 09:00Fre 09.03.18 16:30 Hamburg 1.520,00 € 288,80 € 1.808,80 € 560
 Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management (EPPM) Kompakt5 Tage Mon 12.03.18 09:00Fre 16.03.18 16:30 Bonn 4.100,00 € 779,00 € 4.879,00 € 568
 Microsoft Project Professional Aufbau2 Tage Mon 12.03.18 09:00Die 13.03.18 16:30 München 1.820,00 € 345,80 € 2.165,80 € 570
 Projektmanagement Aufbau2 Tage Mon 12.03.18 09:00Die 13.03.18 16:30 Bonn 1.300,00 € 247,00 € 1.547,00 € 572
 Primavera Analytics Kompakt2 Tage Mon 12.03.18 09:00Die 13.03.18 16:30 Bonn 1.650,00 € 313,50 € 1.963,50 € 581
 Projektmanagement Aufbau2 Tage Don 15.03.18 09:00Fre 16.03.18 16:30 Berlin 1.780,00 € 338,20 € 2.118,20 € 585
 Primavera P6 Enterprise Project Portfolio Management (EPPM) Kompakt5 Tage Mon 19.03.18 09:00Fre 23.03.18 16:30 Hamburg 4.890,00 € 929,10 € 5.819,10 € 594
 Microsoft Project Professional Grundlagen2 Tage Mon 19.03.18 09:00Die 20.03.18 16:30 Frankfurt 1.780,00 € 338,20 € 2.118,20 € 595
 Microsoft Project Professional Aufbau2 Tage Mon 19.03.18 09:00Die 20.03.18 16:30 Hamburg 1.820,00 € 345,80 € 2.165,80 € 598
 Crystal Reports Kompakt3 Tage Mon 19.03.18 09:00Mit 21.03.18 16:30 Frankfurt 1.650,00 € 313,50 € 1.963,50 € 605
 Primavera Risk Analysis Kompakt2 Tage Mon 19.03.18 09:00Die 20.03.18 16:30 Hamburg 2.340,00 € 444,60 € 2.784,60 € 609
 Primavera Earned Value Management Kompakt2 Tage Mon 19.03.18 09:00Die 20.03.18 16:30 München 2.460,00 € 467,40 € 2.927,40 € 611

 Vollständiger Download der aktuellen Seminartermine als PDF-Datei


Inhouse Training

Welche Vorteile kann Ihnen unsere Inhouse-Schulung bieten?


Terminabsprache

Individuelle Terminabsprache

Sie können sich von den Terminen unserer offenen Seminare unabhängig machen

Flexible Ortswahl

Überall. Gerne auch auf der ISS

Sie und Ihre Teilnehmer sparen wertvolle Zeit und zusätzliche Reise- und Hotelkosten

Sprachauswahl

Primavera P6 GUI und Sprache

Wir passen die Seminarsprache an Ihre Anforderungen an (Deutsch/Englisch)

Maßarbeit

Individuelle Inhouse Schulung Primavera P6

Wir passen Dauer und Agenda an Ihre besonderen Interessen und die Bedürfnisse Ihres Hauses an

Kostenvorteil

Sie stellen Räumlichkeiten und Lizenzen

Kostenvorteil gegenüber unseren Offenenen Seminaren - in Abhängigkeit von unseren Reisekosten - ab zwei Teilnehmern

Kontakt

 

Telefon

+49 (0228) 44 65 78 00

Referenzen

Fragen Sie Anwender nach ihren Erfahrungen mit unserem Projektmanager Training

Thema Firma Teilnehmer   Telefon  PLZ Ort Rdat
Oracle Primavera P6 Seminar GrundlagenUniper Technologies GmbH, Neslihan Üstün  +49 171 1450168 D 45896  Gelsenkirchen 2017-12-11
Oracle Primavera P6 Seminar GrundlagenUniper Technologies GmbH, Neslihan Üstün  +49 171 1450168 D 45896  Gelsenkirchen 2017-12-11
Oracle Primavera P6 Seminar AufbauHertel Industrie Service GmbHNeslihan Üstün  +49 0221 355528601 D 50827  Köln 2017-10-25
Oracle Primavera P6 Seminar GrundlagenHertel Industrie Service GmbHNeslihan Üstün  +49 0221 355528601 D 50827  Köln 2017-10-25
Oracle Primavera P6 Seminar AufbauVanderlande Beewen GmbH & Co. KGAdrian Vetter +49 (0) 271 89044150 D 57074  Siegen 2017-10-12
Oracle Primavera P6 Seminar KompaktOneSubsea, a Schlumberger companyDr. Aenne Schoop +49 5141 806 8744 D 29227  Celle2017-09-14
Microsoft Project Seminar KompaktUniversitätsklinikum BonnSylvia Stoffel  D 53127  Bonn2017-05-28
Oracle Primavera P6  Seminar GrundlagenGBM - Gesellschaft für Beratung und Management im Bauwesen mbH Rainer Reimers (+49) 201 24 512 15 D 45147  Essen2017-04-28
Oracle Primavera P6  Seminar GrundlagenESE Engineering und Software-Entwicklung GmbHHeiko Schmidt  +49 (173) 5281570  D 38122  Braunschweig2017-04-10
Oracle Primavera P6  Seminar GrundlagenVTU Engineering Deutschland GmbHAndrea Ahn +49 (173) 5281570  D 65795  Hattersheim2017-02-08
Microsoft Project Seminar KompaktGeBeWe Transfergesellschaft mbHUwe Tombeil +49(0)208 828 429 - 47 D 46049  Oberhausen2016-08-01
Microsoft Project Seminar KompaktBeschaffungsamt des BMIGabriele Staschiok-Krause +49 (0)22899 610-2422 D 53119  Bonn2016-05-12
Oracle Primavera P6  Seminar GrundlagenHera Maintenance GmbHHans-Peter Jochem  +49 209/366-4525 D 45770  Marl2016-02-05
Oracle Primavera P6  Seminar KompaktABB Schweiz AGAnska Liebsch +41 58 588 3784 CH 5401  Baden2016-02-05
Oracle Primavera P6  Seminar GrundlagenXERVON Instandhaltung GmbH Fabian Kampner  0176/47384407  D 85126  Münchsmünster2016-01-15
Oracle Primavera P6  Seminar AufbauXERVON Instandhaltung GmbH Fabian Kampner  0176/47384407  D 85126  Münchsmünster2016-01-15
Oracle Primavera P6  Seminar GrundlagenSTRABAG AGBernhard Schmitt 01755614971 D 50679  Köln2015-10-01
Microsoft Project Seminar KompaktTechDo GmbH Nicole Kempner +49 491 91243-148 D 45699  Herten 2015-09-08
Oracle Primavera P6  Seminar KompaktAirbus Defence and SpaceChristian Hecker +49(0) 6298 939-1293 D 74239  Lampoldshausen2015-08-05
Oracle Primavera P6  Seminar KompaktE.ON Kernkraft GmbHJörg Gaspar  +494732-80-25 02 D 26935  Stadland2015-07-04
Oracle Primavera P6 Seminar KompaktANDRITZ HYDRO GmbH Eckhard Gindele  0751 29511-6145  D 88212  Ravensburg2015-04-27
Microsoft Project Seminar KompaktOMNIdata Trading, LdaSimao Maimona +244 222 017 033 AO 4277  Luanda2015-04-08
Oracle Primavera P6 Beratung GrundlagenMBE Coal & Minerals Technology GmbHMarco Steinberg +49 221 99892 -762 D 51105  Köln2014-11-19
Oracle Primavera P6 Seminar KompaktSteinmüller Engineering GmbHDr.-Ing. Wolfgang Bloss +49 (0)2261 78950-375 D 51643  Gummersbach2014-11-12
Oracle Primavera P6 Seminar GrundlagenEnrichment Technology Company Limited Sylvia Hergarten  ++49-2461-65481  D 52482  Jülich2014-09-16
Crystal Reports Schulung Kompaktbusiness//acts GmbHThomas Süßmaier +49 221 992259-37 D 51063  Köln2014-07-06
Oracle Primavera P6 Seminar GrundlagenThyssenKrupp Industrial Solutions AG&Christina Böckers (0) 201 828 – 4481 D 45143  Essen2014-05-23
Oracle Primavera P6 Seminar KompaktT/ANGO Turnaround Management Group GmbHPatrick Schmidt +49 (0)211 88242402 D 40213  Düsseldorf2014-02-07
Microsoft Project Schulung KompaktActemium Controlmatic GmbHMichael Geiß +49 (0)69 - 5005-1412 D 60488  Frankfurt am Main2013-03-01
Microsoft Project Seminar KompaktCapgemini Deutschland GmbH Carolyn G. Flores +49221912644219  D 10785  Berlin2013-02-23

  Download der Kontakte als PDF-Datei